Referenzprojekte

Referenz
projekte

Rathauses Emsbüren

Von außen gut erkennbar werden bestimmte Funktionsbereiche wie der Ratssaal und das Trauzimmer aus dem Hauptbaukörper als eingeschobene Kuben herausgezeichnet. Die von beiden Hauptbetrachtungsseiten gleichwertig gestaltete, symmetrische Eingangszone mit den überkragenden Giebelformen betont die Erschließungsachse des Gebäudes.

Im Inneren des Gebäudes sind vor allem die stärker frequentierten, öffentlichen Bereiche wie der Ratssaal mit dem davor gelagerten Foyer und Wartebereich sowie das Bürgeramt im Erdgeschoss des Objektes klar gegliedert und leiten die Besucher intuitiv an die richtigen Stellen. Sie bieten dabei durch ihre Beschaffenheit, Ausrichtung und natürliche Beleuchtung eine hohe Aufenthaltsqualität und präsentieren sich als Ort der Begegnung und des Zusammenkommens. Um für die Zukunft und das Wachstum der Gemeinde innerhalb der nächsten Jahrzehnte gerüstet zu sein, verfügt der Neubau im Dachgeschoss über weitere ausbaubare Flächen. Zudem ist bereits während der städtebaulichen Entwicklung des Gebäudekomplexes eine Verlängerung des nordwestlichen Gebäudeflügels planerisch angestrebt worden wodurch eine gute Skalierbarkeit des Baukörpers möglich wird.

Voriger
Nächster

Rathauses Emsbüren

Von außen gut erkennbar werden bestimmte Funktionsbereiche wie der Ratssaal und das Trauzimmer aus dem Hauptbaukörper als eingeschobene Kuben herausgezeichnet. Die von beiden Hauptbetrachtungsseiten gleichwertig gestaltete, symmetrische Eingangszone mit den überkragenden Giebelformen betont die Erschließungsachse des Gebäudes.

Im Inneren des Gebäudes sind vor allem die stärker frequentierten, öffentlichen Bereiche wie der Ratssaal mit dem davor gelagerten Foyer und Wartebereich sowie das Bürgeramt im Erdgeschoss des Objektes klar gegliedert und leiten die Besucher intuitiv an die richtigen Stellen. Sie bieten dabei durch ihre Beschaffenheit, Ausrichtung und natürliche Beleuchtung eine hohe Aufenthaltsqualität und präsentieren sich als Ort der Begegnung und des Zusammenkommens. Um für die Zukunft und das Wachstum der Gemeinde innerhalb der nächsten Jahrzehnte gerüstet zu sein, verfügt der Neubau im Dachgeschoss über weitere ausbaubare Flächen. Zudem ist bereits während der städtebaulichen Entwicklung des Gebäudekomplexes eine Verlängerung des nordwestlichen Gebäudeflügels planerisch angestrebt worden wodurch eine gute Skalierbarkeit des Baukörpers möglich wird.

Voriger
Nächster

Keyfacts

Leistungsbild

städtebauliche Konzeptentwicklung, Architektur / Objektplanung, Freianlagenplanung, Siedlungswasserwirtschaft

Leistungsphase

LPH 1-8

Bauart

Massivbauweise

Realisierungs-
zeitraum

2017 - 2021

Bruttogrundfläche

ca. 2.800 m2

Bruttorauminhalt

ca. 9.500 m3

Keyfacts

Leistungsbild

städtebauliche Konzeptentwicklung, Architektur / Objektplanung, Freianlagenplanung, Siedlungswasserwirtschaft

Leistungsphase

LPH 1-8

Bauart

Massivbauweise

Realisierungszeitraum

2017 - 2021

Bruttogrundfläche

ca. 2.800 m2

Bruttorauminhalt

ca. 9.500 m3